Hybrid Cloud – Ressourcen optimal nutzen

Datum: 08.10.2019

Hybrid Cloud LösungPublic-Cloud-Angebote ermöglichen durch externe IT-Ressourcen und passende Dienstleistungen heute in fast allen Branchen die immer wichtiger werdende Agilität und schaffen entscheidende Wettbewerbsvorteile. Doch viele Unternehmen verzichten noch immer auf diese Vorzüge und nutzen ausschließlich Private Clouds. Sei es aus Gründen der Compliance, des Datenschutzes und der Datensicherheit oder der internen Organisationsstruktur. Die Lösung: Eine Hybrid Cloud, die alle Vorteile von Private und Public Cloud vereinen kann.

Denn in diesem hybriden Cloud-Modell wird ein Teil der IT-Ressourcen lokal vom Unternehmen selbst betrieben und verwaltet. Gleichzeitig werden weitere Teile außerhalb des eigenen Unternehmens vom Provider einer öffentlichen Cloud bereitgestellt. So kann die Hybrid Cloud auch vielfältige weiterführenden Optionen und Problemlösungen liefern: Services im Bereich der Datenbank, der Container-Orchestrierung, rund um AI oder Machine-Learning-APIs sowie auch Big-Data-Anwendungen, Analytics und vieles mehr.

Merkmale und Vorteile einer Hybrid Cloud

Die Funktionsweise von Hybrid Clouds

Die privaten und öffentlichen Cloud-Ressourcen, das lokale Data-Center sowie verschiedene Workloads werden über ein zentrales Datenmanagement verwaltet, sind aber trotzdem separate Einheiten. Hybrid-Cloud-Lösungen ermöglichen es Applikationen und Komponenten zusammenzuarbeiten. Zum Beispiel zwischen Cloud und On-Premises-Umgebung, verschiedenen Cloud-Instanzen und sogar zwischen traditionellen und modernen digitalen Architekturen.

Die wesentlichen Vorteile einer Hybrid Cloud

Hybrid Clouds unterstützen Wandel und Anpassungsfähigkeit. Der Hauptvorteil einer Hybrid Cloud besteht in ihrer Agilität. Für jedes Unternehmen ist dies ein wesentlicher Kernfaktor, um von den Chancen der Digitalisierung und des Business 4.0 zu profitieren. Genau diese sich stetig wandelnden Geschäftstransformationen kann eine Hybrid Cloud gezielt unterstützen. Sie erweitert eher unflexible Private Clouds um ständig neue und immer komplexere Public-Cloud-Technologien – die je nach spezifischem Bedarf abgestimmt und bereitgestellt werden können.

Hybrid Clouds reduzieren Kosten und halten Budgets effizient. Jedes Technologieunternehmen verfolgt im Grunde zwei Strategien: 1. eine interne IT-Strategie und 2. eine Strategie zur geschäftlichen Entwicklung für die Inanspruchnahme von außen. Bei der IT-Strategie stehen Effizienz und Kosteneinsparungen im Fokus, bei der Entwicklungsstrategie dagegen umsatzsteigernde Investitionen. Auch hier vereint eine Hybrid Cloud die Ansprüche zweier Welten: Hybrid-Cloud-Services können zum einen enorme Kosteneinsparungen ermöglichen. Denn ein gesteigerter Ressourcenbedarf kann aus der öffentlichen Cloud bezogen werden, ohne die eigenen IT-Infrastruktur aufrüsten zu müssen.

Zudem reduzieren zusätzliche Dienstleistungen in der Regel den eigenen administrativen IT-Aufwand stark – wobei nur bei tatsächlicher Inanspruchnahme Kosten für die Bereitstellung anfallen. Zum anderen lassen sich dank Hybrid Cloud auch Neuentwicklungen und Transformationen erfolgreich umsetzen. Hier kommen die Public-Cloud-Services Infrastructure as a Service (IaaS) und Platform as a Service (PaaS) ins Spiel, die jederzeit modernste Technologien und zahlreiche Dienstleistungen bereitstellen – und ebenfalls ohne vorherige Investitionen sowie zeitlich flexibel nutzbar sind.

Mögliche Szenarien für Hybrid-Cloud-Lösungen

Hybrid Cloud für Neuentwicklungen und Innovationen nutzen

Eine moderne, technologisch im High-Performance-Bereich entwickelte Hybrid Cloud stellt längst nicht nur zusätzliche Rechen- und Speicherkapazitäten zur Verfügung – sondern eben auch hoch komplexe Services. Infrastructure as a Service (IaaS) und Platform as a Service (PaaS) bieten zahlreiche Dienstleistungen im Bereich der Datenbank, der Container-Orchestrierung sowie rund um AI oder Machine-Learning-APIs und stellen in Form von Plattformen ganze Arbeitsumgebungen für die Entwicklung von Web-Anwendungen zur Verfügung.

Als Hybrid-Cloud-Anbieter macht gridscale solche State-of-the-Art-Services und -Dienstleistungen durch konsequente Reduzierung der Komplexität und hohe Automatisierung einfach und praktisch anwendbar. Der enorme Vorteil der Hybrid Cloud liegt in der möglichen Trennung zwischen Entwicklung und Nutzung von Neuheiten und Innovationen. Für den gesamten Schaffungsprozess kann temporär flexibel auf Public-Cloud-Services zugegriffen werden, während die spätere Bereitstellung ausschließlich über die Private Cloud erfolgt kann.

Innovationskraft wird durch Hybrid Clouds „ready to use“

Die vielfältigen Services einer Hybrid Cloud erlauben vielen Unternehmen nicht nur überhaupt erst, digital und leistungsspezifisch innovativ zu sein – sondern auch, die nötige Innovationskraft wortwörtlich in Sekundenschnelle in ihren Prozessen und Teams zu implementieren. Denn grundsätzlich ist der Hybrid-Cloud-Provider für die Konfiguration und auch ständige Wartung aller IaaS- oder PaaS-Komponenten verantwortlich.

Die Nutzer können also jederzeit auf komplette Services zugreifen und müssen dabei weder Zeit noch Kosten für die Inbetriebnahme investieren. So bestehen zum Beispiel viele PaaS-Angebote aus fertigen Bausteinen, die sich Entwickler bedarfsgerecht zusammenstellen – und somit weder Zeit noch Knowledge für den Aufbau ihrer Entwicklungsumgebungen benötigen.

Speicherort und Zugriff mit einer Hybrid Cloud flexibilisieren

Hybrid Clouds bieten flexible Verteilungs- und Verschiebungsmöglichkeiten von Workloads und Daten sowie den Zugriff darauf. Eine wesentliche Voraussetzung für die dynamische Gestaltung von Arbeitsprozessen. Langfristig etablierte Abläufe weichen kurzfristigem Anforderungsmanagement, feste Abteilungen werden zunehmend durch agile Teams ersetzt, sich wandelnde Markt- und Konsumentenansprüche fordern völlig neue Lösungen und Angebote.

Darum bleiben auch Speicherorte von Daten und Applikationen nicht mehr langfristig optimal. Zugriffsmöglichkeiten müssen flexibel angepasst und entsprechende Rechte stetig neu verteilt werden. Hier bieten Hybrid-Cloud-Lösungen hoch agile Möglichkeiten, weil sie lokale Speicherkapazitäten um virtuelle erweitern, die schnelle Bereitstellung neuer digitaler Arbeitsumgebungen gewährleisten und schnell dezentrale Log-Ins ermöglichen können.

Eine Hybrid Cloud ermöglicht Big-Data-Datenverarbeitung

Die Datenanalyse im Big-Data-Umfeld ist mit dem nahezu konstanten Volumen reiner Private Clouds kaum möglich – umgekehrt ist eine ressourcenstärkere Public Cloud zur Speicherung sensibler Daten nicht optimal.

Mit einer Hybrid Cloud dagegen können vertrauliche Dateninformationen in der Private Cloud verbleiben und nur die rechenintensiven Big-Data-Analysen mit den Public-Cloud-Ressourcen durchgeführt werden. Dazu werden die Daten der Public Cloud anonymisiert bereitgestellt, ohne dabei datenschutzrechtliche Anforderungen zu verletzen. So macht die Hybrid Cloud eine klare Trennung zwischen Datenhaltung und Datenanalyse sicher möglich.

Temporären Last-Anstieg in der Hybrid Cloud managen

Für kurzfristige Projekte ist der Ausbau der eigen IT-Infrastruktur natürlich nicht sinnvoll – und gerade für kleine und mittelständische Unternehmen wegen der Kosten für Hardware und personellen Aufwand meist auch gar nicht leistbar. Durch den Einsatz einer Hybrid Cloud können stattdessen flexibel die Ressourcen der Public Cloud genutzt werden. Diese verursachen dann auch nur zeitlich begrenzt Kosten. Das gleiche gilt auch, wenn temporäre Lastspitzen zu erwarten sind.

Kapazitäten und Ressourcen können dank Hybrid Cloud dann zeitweise gesteigert werden und sind auch innerhalb des Zeitrahmens nochmal flexibel skalierbar. Die nötige Verfügbarkeit von Hybrid-Cloud-Ressourcen und -Kapazitäten stellt gridscale unter anderem mit einer Zero-Downtime-Architektur sicher. Natürlich lässt sich der Verbrauch auch jederzeit nach unten anpassen – und so dank der Pay-as-you-go-Abrechnung auch das Budget.

Zurück zur Übersicht