NEU: gridscale Rocket Storage NVMe basierter Storage für maximale I/O Performance und niedrige Latenzzeiten. Mehr Infos hier….

Rocket Storage – Eine Klasse für sich

Datum: 18.03.2021

gridscale Rocket Storage

Wir möchten euch heute gerne unsere neue Storage-Klasse, den Rocket Storage, vorstellen. Der Rocket Storage steht euch ab sofort, neben unseren etablierten Object- und Distributed Storage-Klassen, als Auswahlmöglichkeit in unserem Public Panel zur Verfügung. Doch was genau ist der Rocket Storage, was sind die Anwendungsfälle und wie unterscheidet er sich vom Object- bzw. Distributed Storage?

Wie funktioniert unser Rocket Storage?

Kurz gesagt ist der gridscale Rocket Storage ein NVMe-basierter lokaler Datenspeicher. Die Anbindung des Datenspeichers erfolgt über das PCI-Express Protokoll, statt wie bisher über SATA oder AHCI. 

Über diese für SSDs optimierte Schnittstelle kann das gesamte Leistungspotenzial der SSD-Technologie genutzt werden. Die direkte physische Verbindung über PCI Express, die damit wegfallende Notwendigkeit für Protokollübersetzer und eine Parallelverarbeitung der Anfragen führt zu einem geringeren Overhead. Dies alles erhöht die I/O-Performance unseres Rocket Storage in Abhängigkeit vom Einsatzszenario bis zum  hundertfachen im Vergleich zu gewöhnlichem Storage

Exkurs: NVMe

Non Volatile Memory Express (NVMe) ist eine 2011 veröffentlichte Software-Schnittstelle, um SSD-Speicher über PCI Express zu verbinden. Bei Speichermedien geht es vor allem um Schnelligkeit (IOps) bei der Datenabfrage und/oder Haltbarkeit der Daten. 

NVMe soll die beide Bestandteile durch den Einsatz des Protokolls PCI Express verbinden. So wird besonders bei parallelen Zugriffen durch die Nutzung spezifischer Befehle die Latenz und der Overhead reduziert und so eine höhere Geschwindigkeit bei der Datenübertragung von “nichtflüchtigen Speichern” erreicht. Mehr dazu findest du in unserem Glossar zum Thema NVMe.

Perfekt für anspruchsvolle Anwendungen

Durch diese drastisch erhöhte Zugriffsgeschwindigkeit und den vergrößerten Datendurchsatz eignet sich der Rocket Storage für alle Anwendungen, die auf geringe Latenzzeiten und eine maximale I/O-Performance angewiesen sind. Dies sind vor allem hochentwickelte Datenbanksysteme und Enterprise Workloads, aber auch große E-Commerce Systeme können von den Eigenschaften des Rocket Storage profitieren. 

Rocket Storage Outline gridscale

Wie hoch sind die Kosten?

Rocket Storage ist unsere alternative Speicheroption zum Distributed Storage / Object Storage und in der Public Cloud ab sofort verfügbar. Die Kosten richten sich nach in Anspruch genommenen Ressourcen und entsprechen mit aktuell 0,19€  pro GB/Monat den Konditionen für Distributed Storage mit Standardgeschwindigkeit.

Wie immer ist unser intuitives Panel kostenlos, inklusive Backup-Center zur einfachen Konfiguration und Überwachung eurer Speicher- und Sicherungskonzepte. 

Unterschiede zu Object- und Distributed Storage

So wie der Hauptfokus beim Rocket Storage auf niedrigen Latenzzeiten und hoher Geschwindigkeit liegt, haben auch unsere anderen beiden Storage-Klassen spezifische Anwendungsfälle und Vorteile. 

Unser Distributed Storage ist besonders dann geeignet, wenn Daten hochverfügbar sein müssen. Dafür werden die Daten in drei Verfügbarkeitszonen innerhalb eines Standorts repliziert. Unter dieser hohen Verfügbarkeit leidet natürlich die Latenzzeit. 

Der Object Storage ist unsere Standard Storage-Klasse und eignet sich sehr gut zum Speichern beliebiger Datenmengen auf besonders einfache und sichere Weise inkl. Backups und Zugriffssteuerung.

Die Public Cloud für den digitalen Geschäftserfolg

Für jede Anwendung den passenden Storage

Mit dem gridscale Rocket Storage steht euch jetzt ein Speicher für besonders anspruchsvolle Anwendungen zur Verfügung: niedrige Latenzzeiten und maximale I/O-Performance inklusive. Dies erreichen wir durch unseren NVMe-basierten lokalen Datenspeicher. Berechnet wird euch wie immer nur der tatsächliche Ressourcenverbrauch. 


Nicolas Tuschen

Nicolas Tuschen | Senior Online Marketing Manager
Nico ist Online Marketing Manager mit Fokus auf SEO. Gleichzeitig ist er ein gutes Beispiel dafür, dass man mit einem Literatur-Studium nicht nur Taxifahrer werden kann. Er hat seine Leidenschaft für SEO eher zufällig entdeckt, sie seitdem aber konsequent ausgebaut: vom Startup, der Agentur bis zum Verlag, von B2B bis B2C, von Offpage bis Onpage.

Zurück zur Übersicht