238 0 0

Piwik installieren auf Ubuntu 16.04 LTS

vom gridscale Team Ubuntu WebServer

Übersicht

Wer eine Webseite betreibt oder auch gleich mehrere, ist normalerweise auch daran interessiert, wie die Seite bei seinen Besuchern ankommt, wo seine Besucher herkommen und natürlich wie viele Besucher es im Details sind. Dafür gibt es sogenannte Monitoring-Tools. Google Analytics ist wohl das bekannteste. Nun will aber nicht jeder gleich alles bei Google lagern oder ist durch Datenschutzbestimmungen auch manchmal gar nicht in der Lage dazu. Kurz um: Ein mächtiges Monitoring-Tool mit vielen Features, welches man selber hosten kann, muss her. Und da kommt Piwik ins Spiel, denn Piwik ist genau das – ein mächtiges Monitoring-Tool mit vielen Features. Heute zeige ich dir, wie du Piwik 3 auf einem Cloud-Server installierst, als Beispiel hierfür nehme ich einen Ubuntu 16.04 LTS Server. Bei gridscale kannst du dir mit wenigen Klicks und in nur wenigen Sekunden deinen eigenen Server zusammenklicken.

Schritt 1: Server vorbereiten

Ich gehe davon aus, dass du bereits einen Websever auf deinem Ubuntu 16.04 LTS Server betreibst, da Piwik als ein Monitoring-Tool für Administratoren von Webseiten gedacht ist. Falls du für Piwik einen extra Server anlegen möchtest, erstelle dir bitte zuerst einen LAMP-Server. Wie das geht erfährst du hier: LAMP Server auf Ubuntu installieren.

Meine Empfehlung ist es, für Piwik eine extra Sub-Domain anzulegen. Diese könnte zum Beispiel monitoring.meine-domain.tld heißen.

Als erstes erstellst du einen Ordner in /var/www/, in dem anschließend die Piwik-Dateien hinterlegt werden:

$ mkdir /var/www/piwik

Als nächstes legst du dir eine Cofig an, die deine Subdomain auf das richtige Verzeichnis routet:

$ nano /etc/apache2/sites-available/piwik.conf

Kopiere folgenden Text in die Datei und ändere schließlich die Pfade und die Domains:

<VirtualHost piwik.meine-domain.tld:80>
        ServerName piwik.meine-domain.tld

        ServerAdmin webmaster@meine-domain.tld
        DocumentRoot /var/www/piwik

        <Directory /var/www/piwik/>
             Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
             AllowOverride All
        </Directory>

        LogLevel debug
        ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/piwik-error.log
        CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/piwik-access.log combined
</VirtualHost>

Meine Empfehlung an dich: Hol dir für deine Sub-Domain jetzt noch schnell ein kostenloses SSL Zertifikat von Let’s Encrypt:

$ sudo apt-get -y install python-letsencrypt-apache && letsencrypt -d piwik.meine-domain.de

Während der Installation wirst du nach deiner E-Mail Adresse gefragt, diese wird allerdings nirgendwo veröffentlicht. Anschließend akzeptierst du noch die Terms of Service und wählst bei der Installations-Art schließlich Secure aus – fertig.

Als nächstes lädst du dir die aktuellste Version von Piwik herunter und entpackst das zip-file in das Root-Verzeichnis deiner Webseite und löschst nicht mehr benötigte Dateien. Anschließend trage den Apache-User als Owner ein:

$ cd /var/www/ && wget https://builds.piwik.org/piwik.zip && unzip piwik.zip && rm -r 'How to install Piwik.html' piwik.zip && chown -R www-data:www-data ./piwik

Falls auf deinem Server das Tool unzip noch nicht installiert ist, kannst du das mit folgendem Befehl nachholen:

$ sudo apt-get -y install unzip

Was jetzt noch fehlt ist eine Datenbank für Piwik. Dazu logge dich auf deinem MySQL Server ein:

$ mysql -u root -p

Und erstelle einen User und eine Datenbank für Piwik:

$ create database piwik;
$ create user piwik@localhost identified by 'mein_passwort';
$ grant all privileges on piwik.* to piwik@localhost;
$ flush privileges;
$ exit;

Damit Piwik jetzt noch vernünftig läuft fehlen noch ein paar Kleinigkeiten:

$ sudo apt-get -y install php-mbstring php-mysqli php-pdo-mysql php-gd php-dom && sudo service apache2 restart

Schritt 2: Piwik einrichten

Jetzt ist es endlich soweit und du kannst in deinem Browser deine Piwik Sub-Domain aufrufen:

https://piwik.meine-domain.tld

Als erstes wird dein Server überprüft, ob auch alles installiert ist. Wenn du dich genau an die Anleitung gehalten hast, sollte hier nichts fehlen. Also kannst du auf Weiter klicken. Auf der nächsten Seite wirst du nach den Zugangsdaten für deine Datenbank gefragt. Gebe hier die Daten des Users „piwik“ ein, den du angelegt hast, nicht die Root-Zugangsdaten. Und anschließend wieder auf Weiter. War alles richtig, wirst du gebeten erneut auf Weiter zu klicken, der Bitte gehst du natürlich auch nach.

Anschließend legst du noch die Zugangsdaten für deinen Haupt-Use ein und klickst erneut auf Weiter.

Anschließend hinterlegst du den Namen und die Adresse von einer deiner Webseiten, die du monitoren möchtest. Wichtig, falls du einen Shop hast: Stelle das entsprechend in Piwik ein. Wenn du alles eingetragen hast klickst du wieder aufWeiter.

Auf der letzten Seite wird dir ein Tracking Code zur Verfügung gestellt, der ungefähr so aussieht:

<!-- Piwik -->
<script type="text/javascript">
  var _paq = _paq || [];
  _paq.push(['trackPageView']);
  _paq.push(['enableLinkTracking']);
  (function() {
	var u="//piwik.meine-domain.tld/";
	_paq.push(['setTrackerUrl', u+'piwik.php']);
	_paq.push(['setSiteId', '1']);
	var d=document, g=d.createElement('script'), s=d.getElementsByTagName('script')[0];
	g.type='text/javascript'; g.async=true; g.defer=true; g.src=u+'piwik.js'; s.parentNode.insertBefore(g,s);
  })();
</script><noscript>

<img src="//piwik.meine-domain.tld/piwik.php?idsite=1" style="border:0;" alt="" />

</noscript><!-- End Piwik Code -->

Kopiere diesen in den <head>-Bereich deiner Webseite. Wichtig: Der Code muss auf jeder Seite, also auch jeder Unterseite, hinterlegt werden. Solltest du ein CMS benutzen, erkundige dich ob es eine Konfigurationsmöglichkeit für den Header gibt. Die meisten CMS-Systeme bieten dir diese Einstellung an.

Wenn du den Code eingefügt hast, besuche einmal die Seite und geh anschließend wieder auf Piwik. Nachdem du wieder auf Weiter geklickt hast und dich anschließend mit deinem Admin-Account angemeldet hast, solltest du bereits sehen, dass du einen Besucher hattest.

Dein Piwik ist jetzt einsatzbereit!

Schade, dass dir der Artikel nicht gefallen hat.
Was sollten wir deiner Meinung nach besser machen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Wir melden uns bei dir, sobald der Artikel zu deinem Wunschthema fertig ist.

Übrigens: kennst du schon unser Tutorial zum Thema Apache2 auf Ubuntu 16.04 installieren?

×

Entwickler?

Dann einfach hier für unsere Tutorial-Updates anmelden.
Keine Sorge: Wir spammen dich nicht zu :)