How to gridscale

Im Durchschnitt wird dieses Tutorial How to gridscale mit 5 bewertet, wobei 1.0 die schlechteste und 5.0 die beste Bewertung ist. Es haben insgesamt 1152 Besucher eine Bewertung abgegeben.
1152 0

How to gridscale

gridscale
tutorial - How to gridscale

Willkommen bei gridscale

Wir freuen uns, dass du den Weg zu gridscale, der intelligentesten PaaS & IaaS Lösung gefunden hast. Dieses How To hilft dir bei deinen ersten Schritten mit gridscale.
Die Schritt-für-Schritt Anleitungen umfassen alles über die Registrierung, deinen ersten Server, Storage, Templates & ISOs, Snapshots, Object Storage, IP-Manager, Netzwerke und mehr.

Wenn du schon einen gridscale Account erstellt hast, spring einfach direkt zum Punkt > gridscale Panel im Überblick oder via Inhaltsverzeichnis zu dem Punkt der dich interessiert.

Weitere Themen, die dich am Anfang auch interessieren könnten:

Getting started mit PaaS bei gridscale
Getting started mit der Cloud Automation
Getting started mit dem gridscale Load Balancer
Getting Started mit der gridscale API
gridscale API Dokumentation

gridscale Kurzanleitung: Wie verbinde ich mich per SSH mit meinem Server?
gridscale Kurzanleitung: S3-kompatiabler Object Storage

Bei gridscale registrieren

Starte hier, wenn du dich noch nicht bei gridscale registriert hast.

Die Registrierung ist in wenigen Schritten abgeschlossen.

Erstelle einen neuen Account auf der Anmeldeseite.
Bestätige deine E-Mail Adresse in unserer Willkommen-Mail.
Logge dich in deinen gridscale Account ein und hinterlege eine Bezahlmethode und Account Informationen. Das Account & Einstellungen Menü findest du in der oberen rechten Ecke im Panel.

Nachdem du deine E-Mail Adresse bestätigt und eine gültige Bezahlmethode hinterlegt hast, kannst du gridscale im vollem Funktionsumfang nutzen.

Um ein Gefühl für unsere intuitive Benutzeroberfläche und unser Instant Provisioning zu bekommen, kannst du das Panel auch schon ohne hinterlegte Bezahlmethode ausprobieren. Im Trial-Modus kannst du deine Infrastruktur zum Schutz vor Missbrauch jedoch nicht mit dem Internet verbinden und dir stehen nicht alle Features zur Verfügung.

gridscale Panel im Überblick

Hier erkläre ich dir wie du im gridscale Panel den Überblick behältst.

Wenn du dich das erste mal eingeloggt hast, solltest du dein leeres Dashboard sehen.
Im Dashboard werden dir wichtige Informationen zu deinen Servern, Storages und Netzwerken übersichtlich angezeigt.

gridscale Panel

Das gridscale Panel ist in drei Bereiche Unterteilt. Das Hauptmenü befindet sich auf der linken Seite, der Inhaltsbereich in der Mitte und das Menü für Account & Einstellungen in der oberen, rechten Ecke. Dashboard und weitere Bereiche basieren zudem auf Drag and Drop.

Hauptmenü

Im Hauptmenü, auf der linken Seite, kannst du alle gridscale Features und Funktionen aufrufen und verwalten.

Inhaltsbereich

Der Mittelpunkt des Panels ist der Inhaltsbereich, hier kannst du die einzelnen Features und Funktionen verwalten.

Account & Einstellungen Menü

Im Account & Einstellungen Menü in der oberen rechten Ecke im Panel, verwaltest du deine persönlichen Einstellungen.

Einstellungen

Unter Einstellungen kannst du deine E-Mail Adresse und dein hinterlegtes Passwort ändern. Weitere Funktionen die dir hier zur Verfügung stehen sind Sprache, 2-Faktor Authentifizierung und Benutzerverwaltung.

Abrechnung

Unter Abrechnung verwaltest du Dinge wie deine Bezahlmethoden, Rechnungen, Rechnungsdaten und Gutscheine.

Weiteres

Des Weiteren kannst du über das Menü unsere Service Webseiten Status und Release Notes aufrufen und in das Expert Panel wechseln.

Server erstellen

Klicke auf das “Server hinzufügen” Feld im Dashboard um einen neuen Server zu erstellen.
Anschließend kannst du deinen Server konfigurieren. Hier vergibst du einen eindeutigen Namen und legst per Schieberegler fest, über wie viele Prozessorkerne und Arbeitsspeicher der Server verfügen soll. Um deinen Server öffentlich erreichbar zu machen, kannst du unter “Server mit dem Internet verbinden” eine neue IPv4 und/oder IPv6 Adresse beantragen.

Erstelle deinen Server

Im nächsten Schritt kannst du dem Server einen Storage hinzufügen. Es ist auch möglich Server ohne Storage zu erstellen und erst im nachhinein damit zu verbinden.

(Klicke auf Storage hinzufügen um direkt einen Storage an deinen Server anzuhängen.)
Um direkt einen Storage an deinen Server anzuhängen, klickst du auf Storage hinzufügen.
In der Konfiguration kannst du Name und Größe für den Storage definieren. Außerdem kannst du die Geschwindigkeit für deinen Storage festlegen. Wähle aus drei SSD-Storage Klassen für unterschiedliche Anforderungen.

Storage für Server erstellen

Im letzten Schritt kannst du aus einem der vielen gridscale Templates auswählen, so dass dein Server beim ersten Start direkt mit einem Betriebssystem ausgestattet ist.
Wahlweise kannst du den Server auch mit 1-Click Apps oder deinem eigenen Template ausstatten. Danach hinterlegst du SSH-Key und oder Root Passwort sowie einen Hostnamen im Auswahldialog.

Wenn du das Betriebssystem über dein eigenes ISO-Image installieren willst, erstelle den Server zunächst mit leerem Storage.
Im Abschnitt Eigenes ISO-Image einlegen erfährst du wie du dein eigenes ISO-Image einbinden kannst.

gridscale Templates

Server starten

Server können über den Power Button in der rechten Ecke gestartet und gestoppt werden. Die sicherste Variante um deinen Server auszuschalten ist per ACPI Shutdown. Direkt daneben gelangst du über das >_ Symbol in die VNC-Konsole von deinem Server.

Wie du dich per SSH mit deinem Cloud Server verbindest, erfährst du hier:

gridscale Kurzanleitung: Wie verbinde ich mich per SSH mit meinem Server?

Storage

Hier erfährst du alles zum Thema Storage. Genau wie die Server kann auch der Storage getrennt voneinander erstellt werden und dann zu einem späteren Zeitpunkt miteinander verbunden werden.
Der Workflow ist identisch mit dem im oberen Abschnitt, um einen neuen Storage zu erstellen klickst du in deinem Dashboard auf “Storage hinzufügen”. Auch hier kannst du den Storage wahlweise mit gridscale Template, 1-Click Apps, eigenem Template oder leer erstellen. Um deinen neuen Storagen mit deinem Server zu verbinden kannst du ihn einfach via Drag and Drop auf dem jeweiligen Server ablegen.

Ist dein Cloud Server in Betrieb, kann es unter bestimmten Umständen notwendig sein, dass du mehr Speicherplatz für dein Server Setup benötigst.

Bei gridscale kannst du deinen Storage on the fly und im laufenden Betrieb vergrößern oder indem du zusätzliche Storages mit deinem Server-Setup verbindest. Derzeit ist es möglich einen Cloud Server mit bis zu 8 Storages zu betreiben. Ein neu erstellter Storage (ohne Template) verhält sich dabei wie eine leere Festplatte. Bevor du die SSDs nutzen kannst, muss also ein Filesystem erstellt werden (und ggf. noch Partitionen).

Hinweis: Das verkleinern von Storages ist zwar möglich, wird von uns aber nicht empfohlen. Eine Verkleinerung kann zu Datenverlusten führen!

Zusätzlichen Storage zum Server hinzufügen

Um einen zusätzlichen Storage an deinen aktiven Server anzuhängen, musst du zunächst über das rechte obere Menü in die Expert Panel Ansicht wechseln. Klicke dann auf den Server und hänge den zusätzlichen Storage über den Menüpunkt “Weiteres Storage hinzufügen” an.

Boot Device

Wenn du mehrere Storages an deinem Server betreibst, ist der Datenträger, der zuerst mit dem Server verbunden wurde, automatisch das Boot Device. In der Detailansicht deines Servers wird dir bei “Verbundene Storages” angezeigt, welcher Storage Boot Device ist.

Im Expert Panel View kannst du in der Detailansicht deines Servers über das Schraubenschlüssel Symbol einen anderen Storage als Boot Device definieren.

Bootdevice auswählen

Server und Storage löschen

Löschen von Server und Storage ist genauso einfach wie das Erstellen. Zum löschen kannst du die entsprechende Kacheln einfach auf das Papierkorbsymbol ziehen. Server und Storage dürfen dabei nicht in Verwendung sein.

Das Löschen des Servers alleine hat keinerlei Einfluss auf deinen Storage bzw. deine Daten. Nur wenn du deinen Storage explizit löschst gehen deine Daten verlogen!

Server löschen

Beachte: Für größtmögliche Flexibilität, bleiben IP-Adressen auch nach der Löschung deines Servers für dich reserviert. Denke bitte daran, deine IP-Adressen im IP-Manager zu löschen, falls du diese nicht mehr benötigst.

Eigenes ISO-Image einlegen

Wenn du für dich kein passendes Betriebssystem unter unseren Templates gefunden hast, kannst du einfach dein eigenes ISO-Image einlegen.

Dafür musst du das ISO-Image zunächst im Menü unter Templates & ISOs, per URL,heruntergeladen werden. Anschließend erstellst du, zunächst mit leerem Storage, den neuen Server. Das eigene ISO-Image oder eins von unseren Public ISO-Images kann dann in der Detailansicht vom neuen Server, unter “Verbundene ISO-Images”, ausgewählt werden.

ISO-Image verbinden

Snapshots und Templates

Snapshot erstellen

Mit der Snapshot Funktion kannst du ein exaktes Abbild von dem Zustand deines Storage erzeugen. Hast du einen Snapshot erstellt, kannst du den Storage mit einem Klick wieder auf den Zustand zum Zeitpunkt des Snapshots zurücksetzen. Beachte, dass dabei der aktuelle Stand verloren geht!

Snapshot planen

Darüber Hinaus kannst du mit der Snapshot planen Funktion automatische Snapshot von deinen Storages anfertigen lassen. Definiere selbst die Zeitliche Ausführung und in welchem Intervall ein Snapshot angefertigt werden soll.

Snapshot von Server erstellen und planen

Snapshot in Template umwandeln

Es kann überaus praktisch sein einen Snapshot in ein Template umzuwandeln. Eigene Templates kannst du für die Installation deiner Server verwenden. Mit von dir erstellten individuellen Server Vorlagen, hast du die Möglichkeit innerhalb von Sekunden fertig konfigurierte Systeme zu starten.

S3-kompatibler Object Storage

Unser Object Storage mit S3-Kompatibilität bietet dir eine flexible Speicherlösung für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle. So hast du die Möglichkeit deine erstellten Snapshots in den Object Storage zu exportieren, kannst ihn für Backup und Archivierungszwecke einsetzen oder als externalen Storage für deine Tools.

Im Object Storage Bereich in deinem Panel kannst du deine Access Keys sowie deine Object-Storage-Buckets verwalten.
In diesem Bereich kannst du neue Access Keys, bestehend aus Key und Secret und Object-Storage-Buckets erstellen. Zudem kannst du hier deine Buckets auch direkt über das Panel verwalten, jedoch empfiehlt sich bei größeren Datenmengen die Verwendung eines S3-Tools. Wie du du den Zugriff für deine Tools zum Object Storage einrichtest und welches Tool du am besten für den Upload verwendest zeigen wir dir in der gridscale Kurzanleitung S3-kompatibler Object Storage.

Usage

Im Usage Bereich hast du den vollen Überblick über deine Kosten und behältst so die Kontrolle über den Verbrauch. Dir werden deine aktuellen und bereits entstandenen Kosten übersichtlich und systematisiert dargestellt. Für alle in Anspruch genommen Ressourcen sind im Usage Bereich Einzelnachweise verfügbar. Daneben kannst du deine Account Limits und die aktuelle Auslastung kontrollieren.

IP-Manager

Der IP-Manager Bereich hilft dir bei der Verwaltung deiner IPv4 und IPv6 IP-Adressen. Unterteilt in IPv4-Adressen und IPv6-Adressen, kannst du diese wahlweise beantragen, freigeben oder löschen. IP-Adressen die in Verwendung sind müssen zuerst freigeben werden, bevor sie gelöscht werden können. Möchte man eine bestehende IP-Adresse einer neuen Konfiguration (Server, Load Balancer) zuweisen, so muss diese ebenfalls freigegeben werden. Freigegebene IP-Adressen stehen im Dropdown-Menü zur Auswahl der öffentlichen IP-Adressen zur Verfügung. Gut zu wissen! Damit für dich keine weiteren Kosten anfallen, müssen IP-Adressen (IPv4) unabhängig vom Server gelöscht werden.

Netzwerke anlegen und verwalten

Die Netzwerkkonfiguration im öffentlichen Netzwerk erfolgt automatisch über DHCP. Für mehr Sicherheit in deinem Setup kannst du auch private Netzwerke anlegen. Private Netzwerke sind immer vollständig abgeschirmt von anderen Netzen. Wenn die Server im privaten Netzwerk Zugriff nach außen haben sollen, kannst du einen Server als Gateway-Server einrichten. Ein neues Netzwerk lässt sich ganz einfach mit Klick auf „Neues Netzwerk“ im Dashboard anlegen. Für deine Netzwerke kannst du außerdem wahlweise Layer-2-Security aktivieren, so sind deine Server vor MAC- und ARP-Spoofing geschützt.

Willkommen bei gridscale Wir freuen uns, dass du den Weg zu gridscale, der intelligentesten PaaS & IaaS Lösung gefunden hast. Dieses How To hilft dir bei deinen ersten Schritten mit gridscale. Die Schritt-für-Schritt Anleitungen umfassen alles über die Registrierung, deinen ersten Server, Storage, Templates & ISOs, Snapshots, Object Storage, IP-Manager, Netzwerke und mehr. Wenn du […]

Schade, dass dir der Artikel nicht gefallen hat.
Was sollten wir deiner Meinung nach besser machen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Wir melden uns bei dir, sobald der Artikel zu deinem Wunschthema fertig ist.

Übrigens: kennst du schon unser Tutorial zum Thema Das gridscale 1-Click Plesk Template?

×

Entwickler?

Dann einfach hier für unsere Tutorial-Updates anmelden.
Keine Sorge: Wir spammen dich nicht zu