191 0 0

MongoDB auf Ubuntu installieren

vom gridscale Team MongoDB NoSQL Ubuntu

MongoDB – Einführung

Wie schon Redis und RethinkDB ist MongoDB eine No-SQL DB, also eine Datenbank die nicht dem klassischen SQL System entspricht, sondern in Strings vollständige Objekte ablegt und anschließend diese zur Abfrage oder Filterung bereitstellt. Diese neue Technik ist nicht nur schneller und effektiver als die klassischen SQL Datenbanken, sie bietet auch ganz neue Methoden der Daten Lagerung.

In diesem Tutorial wird gezeigt, wie MongoDB auf einem Ubuntu 16.04 LTS Server installiert werden kann.
Für das Tutorial werden im Durchschnitt etwa 4 Minuten benötigt. Soll es vielleicht ausprobiert werden aber nicht gleich auf deinem produktiven System installiert werden? Dann empfiehlt es sich, einen neuen Server bei gridscale zu erstellen, was nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt. Wie das funktioniert, wird in diesem Artikel gezeigt.

Server vorbereiten

Wie vor jeder Installation solltest der Server auf den neuesten Stand gebracht werden. Hierzu müssen alle Updates und Upgrades heruntergeladen und installiert werden. Unter Ubuntu übernimmt der Paketmanager APT die meiste Arbeit, sobald der Prozess mit folgendem Befehl gestartet wurde:

apt -y update && apt -y upgrade && apt -y dist-upgrade

Ähnlich wie bei RethinkDB ist MongoDB auch noch nicht im offiziellen Ubuntu Repository. Daher muss das Developer Repository manuell hinzugefügt werden und anschließend geladen werden:

apt-key adv --keyserver hkp://keyserver.ubuntu.com:80 --recv EA312927

echo "deb http://repo.mongodb.org/apt/ubuntu xenial/mongodb-org/3.2 multiverse" | tee /etc/apt/sources.list.d/mongodb-org-3.2.list

apt -y update

MongoDB installieren

Nach dem der Server auf dem neuesten Stand ist, kannst damit begonnen werden alle erforderlichen Tools zu installieren.
Auch hier nimmt APT Arbeit ab. Einfach folgenden Befehl ausführen und APT kümmert sich um den Rest:

apt -y install mongodb-org

Anschließend muss noch der Service für SystemD definiert werden. Dazu muss die Datei /etc/systemd/system/mongodb.service erstellt werden und mit einem Editor bearbeitet werden. In diesem Beispiel wird Nano verwendet:

nano /etc/systemd/system/mongodb.service

In die Datei muss folgender Inhalt eingefügt werden:

[Unit]
Description=High-performance, schema-free document-oriented database
After=network.target

[Service]
User=mongodb
ExecStart=/usr/bin/mongod --quiet --config /etc/mongod.conf

[Install]
WantedBy=multi-user.target

Danach kann Nano mit der Tastenkombination Strg+X beendet werden und die Änderungen gespeichert werden, indem die Frage mit J/Y beantwortet wird.

Anschließend kannst mit folgendem Befehl MongoDB noch für den automatischen Start beim Booten freigegeben werden:

sudo systemctl enable mongodb

MongoDB einrichten

Nachdem MongoDB jetzt erfolgreich eingerichtet ist, kann mit folgendem Befehl der Service gestartet werden:

service mongodb start

Um den aktuellen Status anzeigen zu lassen, kann folgender Befehl genutzt werden:

service mongodb status

Weitere Parameter sind stop um den Server zu beenden und restart um den Server neuzustarten.

Zusammenfassung

Mit diesen wenigen Schritten kann MongoDB auf einem Server installiert werden und damit bereit für die neue Generation an Datenbanken gemacht werden. Auf lange Sicht werden No-SQL DBs sicherlich die klassischen SQL DBs ersetzen. Daher lohnt sich der Blick auf Anwendungen wie RethinkDB, MongoDB oder Redis.
Die Installation von Redis wird in diesem Artikel gezeigt, diejenige von RethinkDB hier.

Schade, dass dir der Artikel nicht gefallen hat.
Was sollten wir deiner Meinung nach besser machen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Wir melden uns bei dir, sobald der Artikel zu deinem Wunschthema fertig ist.

Übrigens: kennst du schon unser Tutorial zum Thema Froxlor installieren auf Ubuntu 16.04 LTS?

×

Entwickler?

Dann einfach hier für unsere Tutorial-Updates anmelden.
Keine Sorge: Wir spammen dich nicht zu :)