Im Durchschnitt wird dieses Tutorial LEMP Server auf Ubuntu installieren mit 5 bewertet, wobei 1.0 die schlechteste und 5.0 die beste Bewertung ist. Es haben insgesamt 423 Besucher eine Bewertung abgegeben.
423 0

LEMP Server auf Ubuntu installieren

vom gridscale Team LEMP Ubuntu
tutorial - LEMP Server auf ubuntu installieren

LEMP Server – Eine Alternative zu LAMP

Ein LAMP Server (Linux Apache2 Mysql PHP) Server ist oft bereits bekannt, doch gibt es auch Alternativen, die sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Je nach Usecase kann es aber durchaus effizienter sein, eine Alternative zu nutzen. In diesem Artikel wird die Installation eines LEMP Servers (Linux nginX MariaDB PHP) erläutert. NginX wird ‘Engine X’ ausgesprochen, daher das E.

In diesem Artikel zeige ich dir Schritt für Schritt wie du LEMP auf deinem Ubuntu Server installierst. Am Ende Installiere ich noch PHPMYADMIN auf dem LEMP. Dies ist ein guter Test für die Funktionsweise deines LEMPs.

Warum nicht mit gridscale schnell einen Ubuntu 16.04 LTS Server erstellen? Das dauert nur wenige Sekunden und schon kann mit der Installation begonnen werden.

Server vorbereiten

Mit folgendem Befehl kann der Server auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Installation von Updates ist nicht nur für die Sicherheit und Stabilität wichtig, manche Installationen funktionieren nicht ohne die aktuelle Paketliste – beispielsweise bei neu hinterlegten Repositorys. APT, der Paketmanager unter auf Debian basierenden Distributionen, übernimmt den Großteil der Arbeit. Der folgenden Befehl startet den Vorgang:

apt -y update && apt -y upgrade && apt -y dist-upgrade

Nach Abschluss des Vorgangs ist der Server auf dem neuesten Stand. Um aus dem Ubuntu Server jetzt einen LEMP Server zu machen, werden die einzelnen Elemente nach und nach installiert. Es ist empfehlenswert, mit NginX anzufangen.

NginX installieren

NginX lässt sich seit Ubuntu 14.04 LTS auch über APT installieren. Folgender Befehl muss ausgeführt werden, um NginX auf deinem Server zu installieren:

apt -y install nginx

Anschließend müssen noch ein Paar Zeilen in der Config angepasst werden. Um die Config zu bearbeiten, kann Nano (oder auch einen anderer Texteditor) genutzt werden:

nano /etc/nginx/sites-available/default

Die entsprechenden Zeilen müssen wie hier gezeigt abgeändert werden:

location ~ \.php$ {
     	fastcgi_split_path_info ^(.+\.php)(/.+)$;
     	#   	# NOTE: You should have "cgi.fix_pathinfo = 0;" in php.ini
     	#
     	#   	# With php7-cgi alone:
     	#     	fastcgi_pass 127.0.0.1:9000;
     	#   	# With php7-fpm:
     	fastcgi_pass unix:/var/run/php7-0-fpm.sock;
     	include fastcgi.conf;
	}

Anschließend kann Nano wieder beendet werden, nachdem die Änderungen abgespeichert wurden. Als Nächstes wird MariaDB installiert.

MariaDB installieren

MariaDB ist eine Alternative zu MySQL. Sie versteht die gleichen Befehle wie MySQL und ist daher mit allen Anwendungen, die MySQL unterstützen, kompatibel. Natürlich ist MariaDB keine exakte Kopie, daher gibt es auch ein Paar Unterschiede in der Konfiguration. Aber dazu später mehr. Zuerst muss MariaDB mit Hilfe von APT auf deinem Server installiert werden:

apt -y install mariadb-server mariadb-client

Ein großer Unterschied zu MySQL ist die Authentifizierung. Wie bei der Installation eventuell aufgefallen sein mag, wollte MariaDB kein Passwort für den root Account haben. Dieses lässt sich nachträglich setzen, ist für den grundsätzlichen Betrieb von MariaDB aber nicht nötig. Die Authentifizierung findet auf Basis des Linux Users statt. Ist man also als root verbunden oder verwendet sudo, kannst auf den Server zugegriffen werden. Wie dieses Verhalten umgangen werden kann, wird etwas später gezeigt. Zuerst müssen noch einige Programme installiert und konfiguriert werden. Jetzt wird PHP auf dem Server installiert.

PHP installieren

Wie auch MariaDB und NginX lässt sich PHP ganz einfach über APT installieren. Allerdings werden für die erfolgreiche Zusammenarbeit aller Komponenten zwei zusätzliche Erweiterungen benötigt. Mit folgendem Befehl kann alles, was benötigt wird um PHP auf deinem Server zu betreiben, installiert werden.

apt -y install php php-fpm php-mysql

PHP ist damit fertig eingerichtet.

PHPmyAdmin installieren

Wie eingangs angekündigt kann PHPmyAdmin installiert werden um die Installation am Ende zu testen. Da die Installation von PHPmyAdmin erkennt, dass MariaDB genutzt wird und daher kein Passwort abfragt, muss die Installation allerdings vor der Absicherung von MariaDB stattfinden. Im Umkehrschluss bedeutet das, wenn PHPmyAdmin später installiert werden soll, dass die Absicherung von MariaDB (siehe nächstes Kapitel) wieder rückgängig gemacht werden muss.
Aber eins nach dem anderen. Mit folgendem Befehl kann PHPmyAdmin über APT auf dem Server installiert werden:

apt -y install phpmyadmin

Damit PHPmyAdmin unter http:///phpmyadmin verfügbar ist, muss noch ein Link zum richtigen Verzeichnis erstellt werden. Dazu dient folgender Befehl:

ln -s /usr/share/phpmyadmin/ /var/www/html/phpmyadmin

Damit phpMyAdmin auch unter /phpmyadmin erreichbar ist, musst der nginx config etwas hinzugefügt werden:

nano /etc/nginx/sites-available/default

Dem server { … } Block folgendes hinzufügen:

location /phpmyadmin {
  index index.php;
}

Anschließend kann Nano beendet werden, nachdem die Änderung abgespeichert wurden.

Anschließend muss NGinX neu gestartet werden, um die Installation abzuschließen:

service nginx restart

War die Installation erfolgreich, sollte jetzt das Loginfenster von PHPmyAdmin unter http://<IPoderDomain>/phpmyadmin sichtbar sein. Da noch kein Passwort für MariaDB festgelegt wurde, ist ein Login allerdings noch nicht möglich.

Jetzt kann MariaDB und der Rest des Servers abgesichert werden.

MariaDB absichern

Zuerst muss man sich als root User auf der eigenen MariaDB Instanz einloggen:

mysql -uroot

Anschließend sollten folgende Befehle in dieser Reihenfolge ausgeführt werden um MariaDB abzusichern. Es ist darauf zu achten, anstelle von “NEUESPASSWORT” ein eigenes Passwort einzugeben:

use mysql;
update user set password=PASSWORD("NEUESPASSWORT") where User='root';
update mysql.user set plugin='' where user='root';
flush privileges;
exit;

Anschließend sollte ein erneuter Login mit dem oben genannten Befehl nicht mehr funktionieren. Um sich jetzt anzumelden, wird der Paramter -p oder –password benötigt.

mysql -uroot -p

Anschließend muss das eigene Passwort eingegeben werden. Der Login sollte jetzt erfolgreich sein.
Jetzt müssen noch die Firewall Regeln angepasst werden um den Server abzusichern.

Firewall einstellen

In dem Artikel „Linux Firewall – Ein Überblick“ werden verschiedene Tools, mit denen IP-Tables (die Linux interne Firewall) angepasst werden können, gezeigt. Für dieses Tutorial wird der Einfachheit halber UFW empfohlen. Folgende Befehle müssen in dieser Reihenfolge genutzt werden, um die Firewall abzusichern. Eventuelle Nachfragen sind mit y zu bestätigen:

apt -y install ufw
ufw allow ssh
ufw allow http
ufw enable

Die Firewall des Servers ist damit abgesichert. Mit folgendem Befehl kann der Status der Firewall angezeigt werden:

ufw status

In der Ausgabe sollten jetzt die Protokolle und Ports, die freigegeben sind, zu sehen sein.

Dein LEMP Server ist jetzt einsatzbereit. Um zu testen ob alles funktioniert, kann man sich unter http://<IPoderDomain>/phpmyadmin einloggen und einen Blick auf die Systemübersicht (am rechten Rand der Startseite nach dem Login) werfen.

Zusammenfassung

Mit einem LEMP Server als Basis für Webanwendungen verfügt man über eine stabile, aber dennoch flexible Lösung. Durch die Installation über APT werden alle Pakete automatisch aktualisiert, wenn der Server aktualisiert wird. Als Vergleich kann ein LAMP Server aufgesetzt werden. Dann kann verglichen werden, auf welcher Konfiguration die Webanbindung besser läuft. Das Tutorial für den LAMP Server ist hier zu finden.

LEMP Server – Eine Alternative zu LAMP Ein LAMP Server (Linux Apache2 Mysql PHP) Server ist oft bereits bekannt, doch gibt es auch Alternativen, die sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Je nach Usecase kann es aber durchaus effizienter sein, eine Alternative zu nutzen. In diesem Artikel wird die Installation eines LEMP Servers (Linux nginX […]

Schade, dass dir der Artikel nicht gefallen hat.
Was sollten wir deiner Meinung nach besser machen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Wir melden uns bei dir, sobald der Artikel zu deinem Wunschthema fertig ist.

Übrigens: kennst du schon unser Tutorial zum Thema Einen Apache-Server als Reverse-Proxy einrichten mit Ubuntu?

×

Entwickler?

Dann einfach hier für unsere Tutorial-Updates anmelden.
Keine Sorge: Wir spammen dich nicht zu