Im Durchschnitt wird dieses Tutorial GoAccess – Echtzeit Webserver Log Analyse mit 5 bewertet, wobei 1.0 die schlechteste und 5.0 die beste Bewertung ist. Es haben insgesamt 42 Besucher eine Bewertung abgegeben.
42 0

GoAccess – Echtzeit Webserver Log Analyse

vom gridscale Team WebServer
GoAccess installieren

GoAccess Log Analyzer auf Linux installieren

GoAccess ist ein cooles Open-Source Webserver Analyse Tool, mit dem du deine Webserver-Logs in Echtzeit analysieren kannst. Wenn du auf deinem Cloud-Server eine Webapplikation wie z.B. WordPress oder Ghost laufen hast, bietet dir GoAccess eine praktische und vor allem easy-to-use Dashboard-Übersicht. Für dich als Systemadministrator ist es wichtig alle HTTP Statistiken im Blick zu haben, dein GoAccess Dashboard kannst du wahlweise über das Terminal per SSH oder deinen Browser aufrufen. Es werden nahezu alle gängigen Web-Log-Formate wie Apache, Nginx, Elastic Load und viele weitere unterstützt. Dazu ist die Installation von GoAccess schnell und einfach durchgeführt, es werden alle gängigen Linux-Distributionen, FreeBSD und OpenBSD unterstützt.

Einige der Key-Features von GoAccess:

– Superschnelle real-time Analyse (GoAccess wurde in C geschrieben)
– Tracken der Response-Time
– Custom Log-Format String
– Nützliche Statistiken (Bandbreite, Besucher, Anzahl der Hits etc.)
– Metriken für all deine Virtual-Hosts
– Wenig Konfiguration notwendig
– Customizable View

In diesem Tutorial zeige ich dir die Installation von GoAccess unter Ubuntu 16.04 und anderen Linux-Distros.

Vorbereitungen

Wenn noch keine Webapplikation mit Webserver wie Apache oder Nginx auf deinem Server aktiv ist, wird noch ein Webserver benötigt. Für eine einfache Demonstration installieren wir einen Apache.

apt-get install apache2 -y

Nach der Installation kannst du den Apache Service starten und auf enable stellen, so bleibt dein Webserver auch nach einem Neustart aktiv.

systemctl start apache2
systemctl enable apache2

Noch mehr Informationen dazu, wie du einen Apache Server oder Nginx installierst und einrichtest, findest auch in diesen Tutorials:

Apache2 auf Ubuntu 16.04 installieren

LEMP Server auf Ubuntu installieren

GoAccess unter Ubuntu 16.04 installieren

Du kannst GoAccess über verschiedene Wege installieren, am schnellsten unter Ubuntu geht es über den eingebauten Paketmanager.

apt-get install goaccess

Hinweis: Mittels Paketmanager ist nicht gewährleistet, dass du die aktuellste LTS-Version bekommst, deswegen kann es sinnvoll sein, GoAccess über eine Paket-Fremdquelle oder alternativ über den Source-Code zu installieren.

Auch das geht mit nur ein paar Befehlen, folge dazu einfach meinen untenstehenden Anweisungen.

GoAccess von Source-Code installieren

Um GoAccess unter Ubuntu/Debian von Source-Code zu installieren, müssen vorab ein paar Dependencies installiert werden. Diese werden zur richtigen Kompilierung gebraucht, da GoAccess in C geschrieben ist.

Solltest du nicht mit Root-Rechten eingeloggt sein, ist eine Ausführung der Befehle mit sudo erforderlich!

Schritt 1 – Paketmanager upgraden und Dependencies installieren:

apt-get upgrade -y
apt-get -y install libncursesw5-dev gcc make libgeoip-dev libtokyocabinet-dev build-essential -y

Schritt 2 – GoAccess installieren und kompilieren

Lade zuerst die aktuellste GoAccess Version von der offiziellen Website.

wget http://tar.goaccess.io/goaccess-1.2.tar.gz

Als nächstes entpackst du die tar-Datei nach /opt/:

tar -xzvf goaccess-1.2.tar.gz

und wechselst in das neue Verzeichnis

cd /opt/goaccess-1.2/

Im letzten Schritt kannst du nun den Source-Code compilen:

./configure --enable-utf8 --enable-geoip=legacy
make
make install


GoAccess über eine Fremdquelle installieren

An dieser Stelle zeige ich dir, wie du GoAccess über eine Fremdquelle auf Debian/Ubuntu installierst.

echo "deb http://deb.goaccess.io/ $(lsb_release -cs) main" | sudo tee -a /etc/apt/sources.list.d/goaccess.list+
wget -O - https://deb.goaccess.io/gnugpg.key | sudo apt-key add -
sudo apt-get update
sudo apt-get install goaccess


Andere Linux-Distros/BSD/Windows

Wie du GoAccess unter anderen Linux Distributionen, BSD und Windows installierst erfährst du auf der offiziellen Seite:

https://goaccess.io/download#distro

GoAccess aufrufen

Schon gespannt auf dein neues Analyzer-Dashboard?

Nach der erfolgreichen Installation, sind wir bereit GoAccess mit dem Apache Webserver zu testen. Hierzu brauchen wir aber erstmal einen Log-Eintrag in dem default access_log File.

Rufe dafür deinen Webserver über die IP-Adress in deinem Browser auf. Der Apache wird einige Log-Einträge in die Datei schreiben, ansonsten wäre auf deinem Dashboard natürlich nichts zu sehen.

GoAccess im Terminal aufrufen

goaccess /var/log/apache2/access.log --log-format=COMBINED

Und so sollte dein CLI Dashboard aussehen:

GoAccess CLI View Example

GoAccess HTML View aufrufen

Mit folgendem Befehl kannst du ein HTML-Dashboard generieren:

goaccess /var/log/apache2/access.log --log-format=COMBINED -a -o /var/www/html/report.html

Anschließend kannst du GoAccess über http://deine-ip-adresse/report.html in deinem Browser aufrufen. Hier solltest du nun dein neues Dashboard in aller Schönheit betrachten können:

GoAccess HTML View Example 2

GoAccess CLI View Example

Fazit

Ging doch RatzFatz oder?
Jetzt kannst du ganz easy deine Apache-Logs in deinem neuen GoAccess Web-Interface und CLI Dashboard analysieren.

Und vielleicht findest du ja noch mehr interessante Topics für dich in unserer Developer Community 🙂

Machs gut!

GoAccess Log Analyzer auf Linux installieren GoAccess ist ein cooles Open-Source Webserver Analyse Tool, mit dem du deine Webserver-Logs in Echtzeit analysieren kannst. Wenn du auf deinem Cloud-Server eine Webapplikation wie z.B. WordPress oder Ghost laufen hast, bietet dir GoAccess eine praktische und vor allem easy-to-use Dashboard-Übersicht. Für dich als Systemadministrator ist es wichtig alle […]

Schade, dass dir der Artikel nicht gefallen hat.
Was sollten wir deiner Meinung nach besser machen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Wir melden uns bei dir, sobald der Artikel zu deinem Wunschthema fertig ist.

Übrigens: kennst du schon unser Tutorial zum Thema Apache vHost auf Ubuntu konfigurieren?

×

Entwickler?

Dann einfach hier für unsere Tutorial-Updates anmelden.
Keine Sorge: Wir spammen dich nicht zu