Virtual Data Center

vom gridscale Team

Der Virtualisierungstrend schreitet weiter voran und macht auch vor Rechenzentren keinen Halt. Hierfür gibt es klare Gründe. Die meisten herkömmlichen Rechenzentren sind nämlich nur mäßig flexibel, zu statisch und können dem beständig wachsenden Bedarf nach mehr Ressourcen, schnellerer Verfügbarkeit, höherer Sicherheit und permanenter Anpassungsfähigkeit nicht angemessen nachkommen. Hier stellt das Virtual Data Center (VDC) eine effiziente Alternative dar. Mit einem Virtual Datacenter (VDC) lassen sich die angesprochenen Schwierigkeiten umgehen und wirkungsvoll lösen. In einem virtuell aufgebauten Rechenzentrum wird die zur Verfügung stehende Hardware und Software virtualisiert.

Effizienzsteigerung im Rechenzentrum

Virtual Data Center sind hocheffizient. Sie arbeiten kostengünstig und mit großer Produktivität. Ihre Flexibilität wirkt sich sowohl auf die vorhandenen Ressourcen als auch auf den Leistungsverbrauch aus. Spontan auftretender Bedarf und Änderungsanforderungen können im Virtual Datacenter (VDC) schnell bedient werden. Hinzu kommen wesentliche Vorteile im Bereich der Verfügbarkeit, der Wiederherstellung (Desaser-Recovery), des Load-Balancing (Lastenausgleich) sowie vorteilhafte, sicherheitsrelevante Aspekte. Virtual Data Center tragen deutlich zur Kostenoptimierung in Rechenzentrumsumgebungen bei, unterstützen die Einhaltung von Serviceverträgen z. B. bei den vereinbarten Reaktionszeiten, erleichtern den administrativen Overhead und bilden letztendlich die Brücke bzw. die Basis für eine komplette und flexible Cloud-Lösung.

Limitierung klassischer Data Center

Viele der oben genannten Aspekte können in rein klassischen Rechenzentren nicht optimal erfüllt werden, da herkömmliche Server im Vergleich zu den virtuellen Servern des VDC limitiert sind. Durch die Nutzung von Virtualisierungstechnologie wird die Serverhardware im Virtual Data Center für den Rechenzentrumsbetrieb konsolidiert. Gleichzeitig wird vorhandener Storage virtualisiert. Migrationen von virtuellen Maschinen (virtuellen Servern) können im VDC live und ohne Ausfallzeiten durchgeführt werden. Eine Ressourcenoptimierung dieser Art findet im klassischen Rechenzentrum nicht statt. Außerdem gibt es dort keine Möglichkeiten, die zur Verfügung stehenden Ressourcen auf schnellem, unkompliziertem Weg zu verteilen.

IaaS-Lösungen für Rechenzentren

Ein Virtual Data Center, zur optimalen Umsetzung moderner Rechenzentrumsanforderungen, wird heute vielfach über eine IaaS-Plattform zur Verfügung gestellt. Solche Lösungen geben Unternehmen jederzeit die Möglichkeit, ihre gesamte IT-Infrastruktur eigenständig zu administrieren. Hersteller bzw. Provider von VDC-Lösungen bieten dafür umfangreiche Optionen an. Dazu gehören Funktionen und Features wie ein intuitives Webportal, eine offene und umfangreiche API, vorkonfigurierte Templates, effiziente Backupszenarien, Möglichkeiten zur Hybrid-Cloud-Anbindung und flexible, lukrative Abrechnungsmodelle.

Vorteile von Virtual Data Center-Lösungen

Virtual Data Center ermöglichen die sofortige Realisierung von neuen Projekten. Außerdem können die Kapazitäten des VDC jederzeit an den aktuellen Bedarf anpasst werden, Anwendungen lassen sich bei laufendem Betrieb umziehen und bestehende IP-Adressen sind zumeist weiterverwendbar. In cloudbasierten VDCs sind Daten jederzeit verfügbar und vor dem Zugriff von außen gut geschützt. Es ergeben sich zahlreiche Vorteile durch die Nutzung eines Virtual Data Centers. Dazu gehören wesentliche Punkte wie die umfangreiche Kontrolle, optimierte Sicherheitsaspekte (umfassender Schutz durch Netzwerktrennung, Firewall), hohe Verfügbarkeit (hohe Service- und Datenverfügbarkeit / flexible Backupszenarien) sowie vereinfachte Migrationen. Ein Virtual Data Center ist immer dann die ideale Lösung, wenn die Flexibilität und die Kostenvorteile einer Cloud-Lösung sowie die Kontrolle und die Sicherheit eines eigenen Rechenzentrums im Vordergrund der Anforderungen stehen.