Dedicated Server

vom gridscale Team

Server-Modelle und unterschiedliche Nutzungsoptionen von gehosteten Servern existieren viele. Dedicated Server und Cloud Server gehören dabei zu den beliebtesten Angeboten, wenn es um den Server-Bedarf von Kunden geht. Die Hosting-Möglichkeiten der spezialisierten Provider für Serverleistungen sind jedoch sehr unterschiedlich. Jeder Nutzer, der Daten, Informationen oder Anwendungen über das Internet bereitstellen möchte, benötigt dazu eine solide und auf das Vorhaben passend zugeschnittene Serverbasis. Hier lässt sich das angebotene Serverhosting in verschiedene Leistungsebenen unterteilen. Eine davon wird über den Dedicated Server realisiert, der neben virtuellen Maschinen (VMs) und anderen cloudbasierten Hosting-Lösungen jedem Kunden zur Auswahl angeboten wird. Bei einem Dedicated Server handelt es sich um ein abgeschlossenes Hardware-System, das ausschließlich einem einzigen Kunden zur Verfügung steht.

Dedicated Server: Anwendungsbereiche

Ein dedizierter Server, so der deutsche Ausdruck für Dedicated Server, findet seine Anwendung vor allem bei größeren, eher aufwendigen Webprojekten, die bereits dimensioniert wurden und einen gewissen Ressourcenrahmen nicht sprengen. Bisher waren es Onlineshops, SaaS-Angebote und sonstige Entwicklungsprojekte, für deren Umsetzung Dedicated Server zum Einsatz kamen. Dabei stehen dem jeweiligen Hosting-Kunden eigens für ihn bereitgestellte Hardware-Ressourcen zur Verfügung.

Das Ganze wird als abgeschlossene, exklusive Umgebung bereitgestellt. Kunden solcher Hosting-Modelle bzw. Nutzer von Dedicated Servern erkaufen sich die Freiheit, alle benötigten Konfigurationen und Einstellungen sowie das Betriebssystem des Gerätes selbst zu bestimmen. Der Hauptvorteil dieser Hosting-Variante besteht im Wesentlichen darin, dass lediglich der Hoster selbst sowie der Kunde auf das System zugreifen können. So entsteht ein Sicherheitsvorteil, der jedoch den eingeschränkten Erweiterungsmöglichkeiten eines Dedicated Servers entgegensteht.

Dedicated Server vs. Cloud Server

Da es sich bei einem Dedicated Server um eine reale physische Maschine handelt, ist eine Erweiterung der Server-Ressourcen nur sehr eingeschränkt möglich. Übersteigen die Anforderungen das Leistungsmaximum des jeweiligen Servers, muss in vielen Fällen auf ein leistungsstärkeres System umgestiegen werden. Das erfordert zusätzliche administrative Aufwände und verursacht im laufenden Projekt unter Umständen auch zeitliche Verzögerungen. Wenngleich auch Dedicated Server mehrere virtuelle Server beherbergen können, bleibt bei solchen Systemen die Flexibilität beschränkt.

Ganz andere Argumente treffen auf den Cloud Server zu. Dieser ist ein virtueller Server. Er greift jedoch nicht nur auf eine einzige physische Maschine zu, sondern nutzt die Hardware-Ressourcen eines Server-Clusters, und das bieten im Vergleich zum Dedicated Server einige Vorteile. So lassen sich Cloud Server beispielsweise frei skalieren. Außerdem wird über Cloud Server Lösungen eine komplette Hardware-Redundanz zur Verfügung gestellt. Dabei geht es um hohe Verfügbarkeit und maximale Ausfallsicherheit. Cloud Server ermöglichen zusätzlich das Austauschen von defekten Komponenten in Echtzeit. Im Gegensatz zu einem Virtual Server eignen sich Cloud Server vor allem für Webprojekte, deren Auslastung periodenbedingt größeren Schwankungen unterliegt. Auch für flexible Test- und Entwicklungsumgebungen sind Cloud Server bestens geeignet.