Hirmer: Probleme innerhalb weniger Minuten lösen


Webseite:
hirmer.de
Branche:
Männermode
Verwendete Produkte:
  • VM-Cluster
  • Private Netzwerke
  • Firewall
  • Expert Panel
Kundensysteme auf gridscale:
  • Shop-Systeme
  • Authentifizierungs-Systeme
  • Backup-Server
  • CRM-Systeme
Über HIRMER:

1914 wird das heutige HIRMER Stammhaus als eine Münchner Filiale des Herrenausstatters Bamberger & Hertz eröffnet. 1938 übernimmt der ehemalige Verkäufer Hans Hirmer die Inhaberschaft von Siegfried Bamberger. Innovation gehörte von Anfang an zur Strategie des Unternehmens. So stattete das Unternehmen beispielsweise als erstes Fachgeschäft in Deutschland alle Herrenhosen mit Reißverschlüssen aus. Bis heute setzt Hirmer stets auf neue Impulse – aktuell unter anderem mit seinem stark innovativen E-Commerce.

  • über 1.800 Mitarbeiter
  • über 9.000 m2 Verkaufsfläche im Münchner Stammhaus
  • über 1 Mio. Kunden pro Jahr

Bei meinem Test habe ich gemerkt, dass der Support sehr kompetent ist und bei einem Problem innerhalb weniger Minuten hilft. Das ist für einen Betreiber von mehreren Onlineshops mit mehr als 30 Servern in der Infrastruktur sehr wichtig.

Frederic Worm, Leiter Shop-Technology, Hirmer
Herausforderung

Die Bedeutung von E-Commerce ist in den letzten Jahren auch in der Modebranche stetig gestiegen. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an das Hosting. So war die Unternehmensgruppe schon länger auf der Suche nach einer neuen Lösung, die hochwertigen, schnellen Support und einfache Bedienung bot.

„Bei meinem Test habe ich gemerkt, dass der Support sehr kompetent ist und bei einem Problem innerhalb weniger Minuten hilft“, lobt Frederic Worm, Leiter Shop-Technology bei Hirmer den Kölner Infrastrukturanbieter. „Das ist für einen Betreiber von mehreren Onlineshops mit mehr als 30 Servern in der Infrastruktur sehr wichtig.” Eine der wichtigsten Anforderungen ist hohe Ausfallsicherheit. gridscale garantiert sogar 100 Prozent Verfügbarkeit. Der Anbieter erreicht das durch eine weitgehende Automatisierung innerhalb des Rechenzentrums und den Einsatz von Predictive Maintenance: Mit Datenanalysen werden technische Probleme schon aufgedeckt, bevor sie eine kritische Phase erreichen.

Frederic Worm suchte für den Umzug seiner Infrastruktur nach einem Dienstleister, der nicht einfach bloß ein paar Server bereitstellt und danach keine Hand mehr rührt. Gefragt sind bei Hirmer ebenso Know-how und Support für Datenbankanwendungen. Insgesamt zehn Provider kamen in die engere Wahl und gridscale entschied die Ausschreibung für sich.

„Allerdings nicht auf Anhieb. Es gab zunächst im Management Bedenken, einem so jungen und vergleichsweise kleinen Unternehmen die Pflege der Infrastruktur zu übergeben“, beschreibt Worm die Entwicklung der Kundenbeziehung. Doch Michael Balser, der Leiter Research & Development bei gridscale, konnte die Interessenten von den Vorteilen und der Leistungsfähigkeit seines Unternehmens überzeugen: „Da wir agile Methoden einsetzen, reagieren wir schnell auf die Wünsche unserer Kunden. Zudem ist unsere Infrastruktur stark automatisiert, sodass nicht in jedem Fall Administratoren eingreifen müssen.“

Lösung

Das gesamte Projekt ist innerhalb von drei Monaten partnerschaftlich vorbereitet und umgesetzt worden. Dabei präsentierten die Experten aus Köln ihren Kunden sogar bessere Lösungen für die Konfiguration der Datenbanksysteme als in der bisherigen Infrastruktur verwirklicht.

Besonders positiv ist für Hirmer das hohe Niveau des technischen Supports von gridscale. Das zeigte sich in der Umzugsphase an der raschen Bewältigung einiger kleinerer Hürden. So hatten sich bei Datenbankproblemen direkt vier Leute um die Behebung gekümmert und die entsprechende Anwendung lief nach knapp zwei Stunden wieder einwandfrei. „Die sehr gute Unterstützung und die proaktive Vorgehensweise sind für uns wichtige Kriterien bei der Zusammenarbeit mit Dienstleistern“, sagt Frederic Worm. „Unsere Infrastruktur bei gridscale wird in der Zukunft noch weiter ausgebaut werden.“

Warum gridscale?

„gridscale war mir schon positiv aufgefallen, als ich testweise ein Konto eröffnet und den Service ausprobiert habe“, sagt Worm. Besonders angenehm ist das einfach zu bedienende Dashboard, das auch komplexe Server-Infrastrukturen übersichtlich darstellt.“

Ein großer Vorteil aus Kundensicht sind die hohe Gesamtperformance und Features wie „Insane Storage“, bei der die Daten auf extraschnellen Solid-State-Laufwerken gespeichert werden. Kurz: Die Webshops sind am neuen Ort deutlich leistungsfähiger. Zusätzlich ist die Preisstruktur günstiger, da die typischen Vertragsbedingungen von gridscale besser an E-Commerce angepasst sind.

Denn Server für Webshops sind saisonabhängig sehr unterschiedlich belastet. Zu bestimmten Zeiten wie beispielsweise im Weihnachtsgeschäft, aber auch im Verlauf eines Tages kommt es immer wieder zu ausgeprägten Leistungsspitzen. Zu anderen Zeiten dagegen ist die Auslastung deutlich schwächer. Dafür eignet sich das Pay-Per-Use-Prinzip von gridscale besonders gut, da hier die Kosten in den schwächeren Zeiten sinken.

Mehr Anwendungsfälle