0 0 0

Hostname & Fully Qualified Domain Name (FQDN) auf Ubuntu 16.04 ändern

vom gridscale Team Linux Basics Networking

Ein Hostname ist die Bezeichnung oder der Name eines Rechners/Cloud Servers, der zu einem Netzwerk verbunden ist. Der Hostname dient zur Identifizierung des Rechners im Netzwerk. er ist des Weiteren ein Bestandteil des Fully Qualified Domain Name (FQDN), welcher für viele Anwendungen benötigt wird.  Solltest du also z.B. während der Installation von Plesk aufgefordert werden, einen FQDN zu setzen, wirst du hier Abhilfe finden.

Voraussetzung ist, dass du Zugriff auf deinen Server als Root-User hast. Nun möchten wir gemeinsam einen Hostnamen und dann auch einen FQDN setzen. Wir wählen als Beispiel den Namen: „web1.gridscale.io“. Anstelle dieses Namens kannst du den Namen deiner Wahl nehmen.

1. Schritt: Hostname setzen

Wir überprüfen, welcher Hostname aktuell gesetzt ist. Dafür geben wir folgenden Befehl in die Console ein:

hostname

In der Ausgabe erscheint nun:

test1

Dies ist in diesem Fall der Hostname, den ich beim Setup im gridsale Panel festgelegt habe. Diese möchte ich jetzt aber auf „web1“ ändern. Dafür öffnen wir mit dem Editor deiner Wahl die „/etv/hostname“ Datei:

sudo nano /etc/hostname

und schreibe in die erste Zeile „web1“. Anschließend schließe ich die Datei mit „Strg+X“ und bestätige, dass ich speichern möchte mit „Y“. Damit ist der wichtigste Part auch schon erledigt. Nun ist es so, dass nach einem Neustart des Servers der Hostname entsprechend geändert wird. Möchten wir, dass die Änderung auch ohne Neustart schon funktioniert, geben wir den folgenden Befehl ein:

sudo hostname web1

Hinweis: Die Änderung mit dem Befehl „sudo hostname web1“ ist nur temporär und wird beim Neustart wieder überschrieben. Aus diesem Grund haben wir vorab den Hostname in in die „/etc/hostnamen“-Datei geschrieben. Somit bleibt dieser auch nach dem Neustart erhalten.

Die finale Kontrolle mit:

hostname

zeigt, dass der Hostname erfolgreich gesetzt ist.

Ubuntu 16.04 hostname überprüfen
Ubuntu 16.04 hostname überprüfen

 

2. Schritt: Fully Qualified Domain Name (FQDN) setzen

Für das Setzen des FQDN benötigen wir neben unserem vollen FQDN auch noch die Public-IP unseres Servers. Wir wählen in diesem Fall 123.123.123.123:

Die FQDN ändern wir in der Datei „/etc/hosts“.
Nachdem wir mit:

nano /etc/hosts

die Datei öffnen, solltest du etwas in dieser Form sehen:

127.0.0.1 localhost

# The following lines are desirable for IPv6 capable hosts
::1 localhost ip6-localhost ip6-loopback
ff02::1 ip6-allnodes
ff02::2 ip6-allrouters

Hier ändern wir jetzt vor allem die oberen Zeilen. Wir setzen also die folgenden Zeilen ein:

127.0.0.1 localhost.localdomain localhost
127.0.1.1 web1.gridscale.io web1
123.123.123.123 web1.gridscale.io web1

# The following lines are desirable for IPv6 capable hosts
::1 localhost ip6-localhost ip6-loopback
ff02::1 ip6-allnodes
ff02::2 ip6-allrouters

Nachdem wir die Änderungen gespeichert haben, können wir den FQDN auch schon überprüfen.

Hierfür rufen wir:

hostname -f
ubuntu 16.04 FQDN überprüfen
Ubuntu 16.04 FQDN überprüfen

auf. Zu sehen ist unser neu gesetzter FQDN.

Schade, dass dir der Artikel nicht gefallen hat.
Was sollten wir deiner Meinung nach besser machen?

Vielen Dank für dein Feedback!
Wir melden uns bei dir, sobald der Artikel zu deinem Wunschthema fertig ist.

Übrigens: kennst du schon unser Tutorial zum Thema Loadbalancing mit HAProxy?